Wer kennt sie nicht, die Lieder aus Thür. Sie stammen aus den achtziger Jahren und wurden getextet, vertont und gesungen von Peter Müller, Rudolf Adler, Alfred Endres und Kurt Adler. Die bekanntesten Lieder “Dat es net schlemm, mir bläiwen Thürer Junge” und “De Baach mos off, mir wollen se laafe sehn” werden heute wieder bei vielen Veranstaltungen gesungen.

Hier können Sie einen Ausschnitt des Thürer Liedes “Dat es net schlimm, mir bläiwen Thürer Junge”, getextet von Kurt Adler und Peter Müller und vertont von den Thürer Junge,  hören. Bevor Sie jedoch auf die linksstehende Schaltfläche drücken, sollten Sie die Lautstärke ihres PC’s unter Umständen reduzieren.


Lieder aus Thür - Lieder von Thür:

Familie Mohr stiftete Sitzecke an der Kreuzwegstation “Im Eulenschrei”

Bürgermeister Rainer Hilger und der Vorsitzende des Kultur- und Verschönerungsverein Thür e.V., Johannes Schneider, bedankten sich bei der Familie Mohr, die aus Anlass des 90. Geburtstages von Senior Peter Mohr eine Sitzbankecke an der Kreuzwegstation “ Im Eulenschrei “ gestiftet hat.

„Ich freue mich sehr,“ so der Ortsbürgermeister „ dass Thürer Mitbürgerinnen und Mitbürger immer wieder durch solche Spenden unseren Ort nachhaltig verschönern.“  

20120400-Famiie-Mohr

1985-Thuerer-Jungen


Mundartabend in Thür am 17. und 30.11.2012

20121130-Mundartabend-P1050

Was hat der Mundartabend mit dem Drehkreuz am Bahnübergang zu tun? Die meisten Thürer wußten dies nicht, bis der Vorsitzende des KVV Thür e.V. die zahlreichen Besucher des Mundartabends mit einem Gedicht aufklärte.

20121130-Schneider-P1050168
20121130-Adams-P1050138
20121130-Mausje-P1050184
20121130-Bermel-P1050131
20121130-Feez-P1050133
20121130-Helma-P1050150
20121130-Ketti-P1050145
20121130-Gute-Stub-P1050112
20121117-Tln-Mundartabend-P
20121130-Saunaclub-P1050103
20121130-Schneider-P1050161
20121130-Thuerer-Maedche-P1
20121130-Schneider-P1050169
20121130-Mausje-P1050189

Ein Mundartabend im Thürer Dialekt, mal heiter, mal besinnlich und mit viel musikalischen Beiträgen, ein Abend, der den Thürern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Danke!

“Oos Mausje” führte durchs Programm.

20121130-Schneider-P1050173

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0005Viele „Experten“ hatte der 1. Vorsitzende des Kultur- und Verschönerungsvereins Thür, Johannes Schneider, am 16.07.2016 um sich geschart um den ca. 40 Teilnehmern am Mitgliedertag 2016 mit einer Wanderung durch die Gemarkung Thür etwas ganz Besonderes zu bieten.20160716 KVV Mitgliedertag 640 0001

 

 

 

 

Leo Oster führte zur neu angelegten Streuobstwiese am Rabenberg. Viele der Paten fanden dort ihren Baum und entdeckten, dass einige der besonders alten, seltenen Baumsorten bereits reife Früchte trugen.

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0003

 

 

 

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0004

 

 

 

Stutzig machte es aber dann doch, dass diese reifen Äpfel auch am Birnbaum zu finden waren.

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0006Apfelsaft war der Lohn für richtige Antworten für schwierige Fragen aus dem Alltag und Norbert Schumacher, Geschäftsführer des Vereins, gewann seinen Apfelsaft durch die überzeugende Demonstration des „Schlachtrufs der Isländer“ bei der Fußball Europameisterschaft.

 

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0008

Friedrich Hermes erläuterte an der Flurgrenze Rabenberg zu Kottenheim, kurz hinter dem Bahnübergang, wie im 18. Jahrhundert durch die französische Besatzung diese Grenze festgelegt wurde und warum damals die Polizeistation von Bell nach Niedermendig verlegt werden mußte.

 

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0009

 

 

 

 

An der nächsten Station, in der Flur Trippel erklärte Friedrich Hermes die Thürer Flurnamen und deren Grenzverlauf, die später auf einer Karte von 1826 nochmals eingesehen werden konnten.

 

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0010

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0011Auf großes Interesse stieß der Beitrag von Manfred Berresheim am Rande der Flur „Wellingerthal“ über die Karpatenbüffel, die erst seit kurzem im Thürer Sumpf angesiedelt wurden. Viel erfuhr man über die Eigenarten von Büffeln und der Erwartungshaltung der Thürer Naturschützer an die „Büffel-Damen“ im Thürer Sumpf.

Die Hoffnung auf Thürer Mozarella blieb aber doch eher etwas gedämpft.

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0012

 

 

 

Nach einem kurzen Anstieg erreichte Die Wandergruppe den Aussichtspunkt „Einigs Böschelsche“ .

 

 

 

 

 

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0014

Dort waren Kaffee und Kuchen sowie Erfrischungsgetränke für die Wanderer bereitgestellt. Von hier aus konnte man nochmals den zurückgelegten Weg verfolgen, den Thürer Sumpf nach den Büffeln absuchen und sich mit Streuselkuchen verwöhnen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20160716 KVV Mitgliedertag 640 001520160716 KVV Mitgliedertag 640 0016

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Schmalberg ließ dann die Wandergruppe rechts liegen, steil hinunter ging es, an den Teichen im Sumpf vorbei, zur Einmündung des Randwanderwegs in die ehemaligen Landstraße L 120.

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0017

Olaf Pung erläuterte am Beispiel des Kreuzes von 1658, das also 10 Jahre nach dem Ende des 30-jährigen Krieges in dieser Flur aufgestellt worden war, die Bedeutung von Wegekreuzen und warum sie besonders in unserer Heimat in einer solchen Fülle vorzufinden sind.

20160716 KVV Mitgliedertag 640 001820160716 KVV Mitgliedertag 640 0019

 

 

 

 

 

 

 

 

Von den Unterschieden der Steinmetzarbeiten im Laufe der Jahrhunderte konnte sich die Gruppe durch Vergleich der Kreuze an der Kreuzwegstation Bahnhofstraße und am Dorfbrunnen selbst überzeugen.

20160716 KVV Mitgliedertag 640 0022
Auf dem Dorfplatz warteten liebevoll gedeckte und mit Blumen geschmückte Tische auf die hungrigen und durstigen Wanderer. Aber vor dem Essen mußte noch eine „Erfolgskontrolle“ bewältigt werden - ein Quiz mit 14 Fragen. Hier zeigte es sich, wer die Ausführungen aller Experten aufmerksam verfolgt hatte. Sechs Teilnehmer konnten 13 Fragen richtig beantworten und gewannen Eintrittskarten für die verschiedensten Veranstaltungen in unserer Region, den ersten Platz aber belegte Marie-Luise Marhöfer mit 14 richtigen von 15 möglichen Antworten. Damit war ihr ein Ehrenplatz beim nächsten Thürer „Open-Air-Kino“ sicher.

Eine tolle Veranstaltung fanden alle Teilnehmer am Mitgliedertag des Kultur- und Verschönerungsvereins, gut vorbereitet und dank der freiwilligen Helfer glänzend durchgeführt. „Ein erlebnisreicher Nachmittag“, meinte Ortsbürgermeister Rainer Hilger, „Thür beleuchtet von allen Seiten kulturell, geschichtlich, kulinarisch und mit vielen netten Anekdoten.“

Wen wundert es, dass sich die persönliche Nachbereitung der „kulturell-humoristischen“ Wanderung bei einigen bis Mitternacht hinzog.

Kulturell-humoristische Wanderung
mit dem Kultur- und Verschönerungsverein Thür

Ältestes Haus von Thuer
2011 Bouleplatz in Thür
Bildstock Kreuzweg Thür
Kirche in Thür
Fraukirch Mai 2011

20120603-Chronik-Thuer-464

Dorfplatz Thuer
Scheunenkaffee in Thür
Thürer Wiesen
20180423 Kirmesschild KVV Thuer